SPRUNG

SZENISCHE LESUNG

Sprung ist ein psychologischer Thriller, der die Beziehung zwischen Israelis und Palästinenser  thematisiert. Der jüdische Professor Joschafat Ben - Ari, ein sehr renommierter und charismatischer Psychiater, wurde wegen Verdachts auf Ermordung seiner Freundin, verhaftet.  Einige Jahre zuvor wurde bei einem Selbstmordattentat sein Gesicht zerstört.  Er wird von der brillanten arabischen Kommissarin Idi Salam konfrontiert, deren Karriereziel es ist, als erste Frau und Araberin, Chef der israelischen Polizei zu werden. Beide kämpfen einen unbeugsamen Kampf, böse, subtil, grausam und voller Überraschungen. Sie beweisen damit, dass das Potential da ist, für Liebe, Ko-Existenz und Vergebung zwischen zwei Individuen, die in einem gesellschaftlichen Konflikt stecken. Unter der Voraussetzung, dass diese für sich selbst die Möglichkeit finden, den Konflikt zu überwinden, indem sie den „Anderen“ betrachten, und die Kraft finden ihre Vorurteile zu überwinden. Das Stück weist darauf hin, dass diese Möglichkeit noch immer im Nahen Osten besteht.

 
23. Mai
20:00 Uhr

Theater Nestroyhof Hamakom in Kooperatioon mit der Österreichisch Israelischen Gesellschaft dem Institute of Isra Drama Tel-Aviv, der Universität Tel Aviv und dem Max Reinhardt Seminar.
Mit Unterstützung des Außenamtes des Staates Israel und des Bundeskanzleramtes Kultur.



Text: Ela Moskovitz-Weiss
Regie: Frederic Lion
Es lesen: Ingrid Lang, Prof. Gad Kaynar

 
 

Theater Nestroyhof - Hamakom • Nestroyplatz 1 • 1020 Wien • T +43 1 8908836 • F +43 1 8908836 - 15 •