Sormeh

Musik, die geistige & musikalische Grenzen auflöst

Golnar Shahyar, Mona Matbou Riahi aus dem Iran und Jelena Popržan aus Serbien haben in Wien zu einem vielversprechenden Trio zusammengefunden, das – einen Bogen spannend von orientalischer zu balkanischer Musik – seinen kosmopolitischen Kompromiss findet in jüdischen Musiktraditionen sowie eigenwilligen Arrangements und Improvisationslust.

Kennengelernt haben sich die drei Musikerinnen beim Oficina Art Orchestra unter Leitung Alegre Corrêas. Riahi und Shahyar interpretierten schon zuvor mit ihrem Trio Gabbeh persische Musik, mit den Bands Choub und Sehrang konzentriert sich Golnar Shahyar auf von persischer Tradition inspirierten Jazz, Mona Matbouh Riahi, jüngstes Mitglied und Hauptpoetin der Band, hat bereits mit Größen wie Alim Qasimov, Djivan Gasparyan und Aynur Doğan auf der Bühne gestanden, und Jelena Popržan ist seit einigen Jahren mit ihrem Duo Catch-Pop String-Strong und dem Quintett Madame Baheux eine Fixgröße der österreichischen Musiklandschaft.

Persische, jiddische, armenische, bulgarische, griechische und sephardische Lieder, schräge instrumentale Klezmer- und Balkan-Attacken sowie vertonte Lyrik, zeitlose wie zeitgenössische Chansons und Eigenkompositionen – Musik, die geistige wie musikalische Grenzen auflöst. Elegant und geheimnisvoll wie ein orientalischer Lidstrich, denn nichts anderes heißt das persische Wort «Sormeh».

Im März 2014 gelang ihre Debüt CD auf die European World Music Charts. Wie Austrian Music Information Center sagt: "It certainly does not happen every day that Austrian bands hit the international charts."

Finalistinnen des Austrian World Music Awards 2014

 
18.12.2015
19:30 Uhr

Golnar Shahyar (IR)- Stimme, Daf, Berimbau
Mona Matbou Riahi (IR)- Stimme, Klarinette, Bass Klarinette
Jelena Popržan (RS)- Stimme, Viola, Sehtâr, Loops



 
 

Theater Nestroyhof - Hamakom • Nestroyplatz 1 • 1020 Wien • T +43 1 8908836 • F +43 1 8908836 - 15 •