Tage der Unruhe

Karin Peschka

Autorin

Karin Peschka wuchs in Eferding in Oberösterreich auf, seit 2000 lebt sie in Wien. Nach einem Besuch der Sozialakademie in Linz arbeitete sie unter anderem mit Arbeitslosen und Alkoholkranken. Außerdem war sie mehrere Jahre im Bereich Onlineredaktion und Projektorganisation tätig, so schrieb sie etwa Kolumnen für die Webseiten von Ö1.

2013 veröffentlichte sie ihren Debütroman "Watschenmann“, der unter anderem mit dem mit 10.000 Euro dotierten Literaturpreis Wartholz 2013, dem Floriana Literaturpreis 2014 und dem ebenfalls mit 10.000 Euro dotierten Literaturpreis Alpha 2015 ausgezeichnet wurde. 2015 und 2016 erhielt sie das Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien für ihren zweiten Roman "FanniPold", 2017 wurde ihr das Adalbert-Stifter-Stipendium des Landes Oberösterreich für das Kurzprosaprojekt "Autolyse Wien" zuerkannt.

Peschka wurde 2017 zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb eingeladen, wo sie für ihren Text "Wiener Kindl" mit dem Publikumspreis und daran gekoppelt dem Stadtschreiber-Stipendium der Stadt Klagenfurt ausgezeichnet wurde. Im Herbst 2017 erschien Autolyse Wien, der Roman wurde im Oktober 2017 auf der ORF-Bestenliste auf dem zweiten Platz gelistet.