Traumatisierung und Radikalisierung

Marina Gržinić

Philosophin & Künstlerin

Univ.-Prof. Dr. phil. Marina Gržinić ist Philosophin, Theoretikerin und Künstlerin. Sie arbeitet als Forschungsberaterin am Institut für Philosophie des Forschungszentrums der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste (ZRC SAZU) in Ljubljana, Slowenien. Seit 2003 ist sie Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie ist Projektleiterin des FWF PEEK-Projekts "Genealogy of Amnesia" (2018-2021), des FWF PEEK-Projekts "Conviviality as Potentiality" (2021-2024) und des FWF Top Citizen Science Projekts (1. März 2022 - 28. Februar 2023), die alle an der Akademie der bildenden Künste Wien angesiedelt sind.

Sie ist Autorin zahlreicher Bücher. Im Jahr 2018 gab sie „Border Thinking: Disassembling Histories of Racialized Violence“ heraus. Im Rahmen des Projekts "Genealogy of Amnesia" war sie Mitherausgeberin von „Opposing Colonialism, Antisemitism, and Turbo-Nationalism: Rethinking the Past for New Conviviality“, „Dialogues for the Future: Countering the Genealogy of Amnesia“ sowie des Ausstellungskataloges „Stories of Traumatic Pasts: Colonialism, Antisemitism, and Turbo-Nationalism“.