CALL ME A JEW
/

Die Beteiligung großer Teile der Österreichischen Bevölkerung an der
Nazi-Vernichtungsmaschine ist bis in die heutige Zeit fühlbar. Für eine lange Zeit war die Erinnerung  an die Ermordung der Juden ein Tabu, sowohl für Überlebende und deren Nachfahren, als auch für die Täter und deren Kinder. Existiert dieses Tabu heute noch?

Der bewegende Film von Michael Pfeifenberger setzt sich auf gefühlvoll- schonungslose Weise mit dieser Frage auseinander, ohne dabei sentimental zu werden.
Ein besonderes Zeitdokument.