IM MUSEUM
/

Anlässlich der Aufführung des Stücks ‚Tanzcafé Treblinka’ präsentiert das Theater Nestroyhof Hamakom in der Filmsalon-Reihe Werner Koflers Film ‚Im Museum (Durch die Geschichte)’ und ein Gespräch mit Werner Kofler, Dr. Albert Müller (Institut für Zeitgeschichte, Wien) und Claus Phillipp (Leiter des Stadtkinos, Wien.

Ein Kustos und ein Besucher gehen durch ein imaginäres Museum jüngerer deutscher Geschichte. Die Bildebene folgt der Dramaturgie einer Kunstführung, indem die (subjektive) Kamera einen Museumsgang simuliert: im freien Gelände allerdings.

Daraus ergibt sich das Paradoxon, dass weder Kustos noch Besucher je im Bild sind, sondern nur – von der Erzähler-Off-Stimme vermittelt – „leere“, oft verfremdete, metaphorisch angelegte Naturbilder. Die Kamera tut so als ob, und das Bild, um das es gerade geht, ersteht, indem es ausbleibt.

Ein Film, der durch die „Amerikanisierung des Holocaust“ – die Eröffnung fragwürdiger Holocaust-Museen in den USA (die Gaskammer als Erlebniswelt) – besonders aktuell ist.