LOVEBOOK / WORTALCHEMIE
/

Zweisprachige Lesung aus dem dichterischen Werk von Lenore Kandel (1932 - 2009)

‘To compromise poetry through expediency is the soft, small murder of the soul.’
Lenore Kandel

 
Die Dichterin Lenore Kandel entstammte einer jüdisch-rumänischen Emigrantenfamilie, wurde 1932 in New York City geboren und starb 2009 in San Francisco. Die Sprachkünstlerin und Gegenkultur-Aktivistin galt als eine der letzten Frauen der ‚Beat Poets’. Und doch blieb ihr außergewöhnliches und provokantes Werk, ihre kraftvolle, sinnliche Sprache und ihr beharrlicher Kampf um kompromisslose, verstörende Poesie zu lange verborgen.

Ihr 1966 erschienener Gedichtband ‘The Love Book’ wurde 1967 wegen Obszönität verboten und auf den Index gestellt. Anders als die schnellen, kritischen Reaktionen auf die Zensuren von William Burroughs' ‚Naked Lunch’, Michael McClures ‘The Beard’ oder Allen Ginsbergs ‚Howl’, wurde Kandels Prozess jahrelang hinausgezogen und führte schließlich zur finalen Verbannung durch das Höchste Gericht in San Francisco. Das Buch war 30 Jahre lang vergriffen und wurde nach der Aufhebung seines Verbots 1974, erst 2004 wieder aufgelegt. Die Übersetzerin und Lyrikerin Caroline Hartge übertrug 2005 die beiden entscheidenden Bände ‚The Love Book’ und ‚Word Alchemy’ vom Amerikanischen ins Deutsche (‚Das Liebesbuch / Wortalchemie’).

Drei Frauen, die eine sehr persönliche, subtile kreative Form für das übergreifende Zeit- und Lebensgefühl Lenore Kandels finden, bringen im Hamakom Salon eine Zusammenstellung aus den Gedichten auf die Bühne: die Schauspielerin Doina Weber in sehr eigenwillig belebender Sprechinterpretation, die Komponistin, Elektronikmusikerin und Bassflötistin Pia Palme mit ihren Klangexperimenten, sowie Caroline Hartge durch das Entgegensetzen originaler Sprechmodalitäten. Was daraus entsteht ist eine laut- und klangmalerisch verwobene Hommage an die Frau, die mit ihrer Stimme knallen wollte, wie mit einer Löwenpeitsche.

 

THE LOVEBOOK/wordalchemy

Reading in German and English, the poetic works of Lenore Kandel (1932 – 2009)

Doina Weber: Voice (German)
Caroline Hartge: Voice (English)
Pia Palme: Music (composition, bass flute, electronic)

‘To compromise poetry through expediency is the soft, small murder of the soul.’
Lenore Kandel


Poet Lenore Kandel was born in 1932 into a Jewish Rumanian immigrant family in New York City and died 2009 in San Francisco. She was one of the last women of the beat poet generation, word artist and sub-cultural activist, yet her exceptional and provocative work, powerful and sensitive language, her unceasing battle for an uncompromising and destructive poetry was long kept under wraps.

Her 1966 published volume of poetry “The Love Book” was blacklisted and banned for obscenity. Unlike the quick and critical reactions of censors to William Burrough’s “ Naked Lunch”, Michael McClure’s “The Beard” or Allen Ginsberg’s “Howl”, Kandel’s long drawn out trial resulted ultimately in the complete banning of her work by the city of San Francisco’s highest court. After thirty years of obscurity and the verdict’s repeal by the court in 1974, the volumes were first republished in 2004. Lyricist, Caroline Hartge translated both “The Love Book” and “Word Alchemy” into German in 2005.

Three women, with a personal affinity for Lenore Kandel’s work, have developed a subtle creative approach to her timelessness and life sensibility. They bring a compilation of Kandel’s poetry to Hamakom Salon’s stage; actress Doina Weber with her own specific and enlivening spoken interpretation, the experimental sounds of composer, electronic musician and flautist Pia Palme and in response, Caroline Hartge’s original speech modulations. The result is a verbal and tonal tapestry, an homage to the woman who strove to blast with a voice like a lion tamer’s whip.