Premiere: 10. März 2020

Bier
/

von Leon Engler

Wir befinden uns in einer stimmungsvoll aufgeladenen Zeit: Klimaerwärmung, Umweltkatastrophen, Flüchtlingskrisen und zu allem Überfluss, ein Schwinden der westlichen Vormachtstellung wie wir sie kennen. Hinter den undurchsichtigen Mauern einer Kneipe ist davon wenig zu spüren, denn mit ein paar frischgezapften Bier vermengen sich Kneipenspass mit Melancholie und lassen die Zungen locker werden. Ein Samstag wie jeder andere. Aber mitten im Unwetter fängt das Bierfass zu sprechen an und erzählt ihnen die ganze Wahrheit über die gegenwärtige Lage.  Zeit diesem nervigem Bierfass zu zeigen wo es langgeht. Zwischen Heimatliebe und Verdruss, zwischen Aufbäumen gegen das Andere und der Frage nach Schuld, Rassismus und Satire spannt sich die Lage an und wird zum politischen Ernstfall. 

Eine Produktion von Neues Theater Wien in Kooperation mit dem Theater Nestroyhof Hamakom

MIT:
Anna Kramer
Virginia V. Hartmann
Régis Mainka
Alexandru Corsaca
REGIE:
Michael Schlecht
DRAMATURGIE:
Gwendolin Lehnerer
BÜHNE:
Gabriel Schnetzer
PRODUKTION:
Christiani Wetter
REGIEASSISTENZ:
Luca Perfahl