10. & 11. März 2019 / 19.00 Uhr

Harry Merl
/

Vom verfolgten jüdischen Kind zum Vater der Familientherapie in Österreich

Für die szenische Lesung hat der Begründer der Fachsektion Systemische Familientherapie Harry Merl dem Theaterregisseur und Psychotherapeuten Johannes Neuhauser seine Lebenserinnerungen anvertraut.

Mit der "Reichskristallnacht" im November 1938 ändert sich schlagartig alles im Leben des vierjährigen Harry. Seine Eltern werden zur Räumung hunderter verlassener jüdischer Wohnungen zwangsverpflichtet. Der kleine Harry ist ab nun 14 Stunden allein zu Haus. Als die Merls auf der Deportations-Liste stehen, gehen sie in den Untergrund. In einem kalten Kohlenkeller erleben sie die Befreiung durch die Alliierten.

Das Erlebte lässt Harry nicht mehr los. Er wird Psychiater und Psychoanalytiker. Er will Menschen beistehen, die ähnliches durchgemacht haben. Er entdeckt die aus den USA kommende Familientherapie und beginnt - allen Anfeindungen zum Trotz - als erster und einziger Therapeut in Österreich mit Familien zu arbeiten. So wird er zum Wegbereiter der Systemischen Familientherapie in Österreich.

In der Bühnenfassung von Johannes Neuhauser lesen und spielen die Schauspielerin Bettina Buchholz und ihre Tochter Hannah die bewegende Lebensgeschichte von Harry Merl.

Die Vorstellungen in der Tribüne Linz, wo das Stück Ende 2018 seine Erstaufführung feierte, waren aufgrund des großen Erfolgs alle ausverkauft.

Harry Merl selbst wird bei beiden Aufführungen anwesend sein.
Bei der ersten Aufführung am 10. März 2019 werden zudem die Leiterin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg-Schwaben, Barbara Staudinger, der israelisch-österreichische Autor Doron Rabinovici, sowie Markus Daimel (ÖAGG-Vorstand) einführende Begrüßungsworte sprechen.

Kartenreservierung und Preis:

  • Die Kartenanzahl ist limitiert!
  • Karten können ausschließlich über den ÖAGG bezogen werden. Telefonisch unter +43-1-405 39 93 26 oder per Mail an Frau Pötz, CPoetz@oeagg.at
  • 25 Euro pro Karte für ÖAGG-Mitglieder, pro ÖAGG-Mitglied kann nur eine vergünstigte Karte bestellt werden
  • 30 Euro für Nicht-Mitglieder
  • Die Anmeldung ist erst bestätigt nach Zahlungseingang
  • Die Karten werden anhand der Reihenfolge der Bestellung und Bezahlung vergeben

Pressestimmen zu bisherigen Aufführungen:

  • "Ein tief bewegender Abend, eine schlichte und emotional wuchtige szenische Lesung samt dokumentarischem Text-, Ton- und Videomaterial. Langer Premieren-Applaus für den Menschen Harry Merl und die völlig stimmige Darbietung." VOLKSBLATT
  • "Dieses Projekt fädelt vor den Augen und Ohren der Theaterbesucher ein äußerst intensives Leben auf." KRONE
  • "Ein großer Erfolg! Seit der Premiere Anfang November 2018 in der Tribüne Linz alle Vorstellungen ausverkauft." KURIER

Zusätzliche vergünstigte Theaterkarten im Theater Nestroyhof Hamakom für ÖAGG-Mitglieder

Mit der Thematik des Exils und der Vertreibung beschäftigt sich auch das Stück "Falsch" des jüdisch-belgischen Autors René Kalisky, das in der Zeit vom 5. bis 20. März 2019 im Theater Nestroyhof Hamakom zu sehen sein wird und in Österreich seine Erstaufführung feiert.

ÖAGG-Mitglieder erhalten Karten für dieses Stück zum ermäßigten Preis von 16,80 Euro pro Karte (30 % Ermäßigung). Karten für "Falsch" sind ausschließlich über das Theater Nestroyhof Hamakom zu beziehen. Bitte geben Sie bei der Reservierung an, dass Sie ÖAGG-Mitglied sind.