RAUCHSCHATTEN
/

Mit seiner 2008 erschienen Erzählung ‚Halber Atem’ feierte Ilir Ferra erste große Erfolge. Mit Rauchschatten legt der junge albanisch-österreichische Autor nun sein Roman-Debüt in deutscher Sprache vor.

 

Rauchschatten ist eine lyrisch-politische Suche nach dem, was wir aus der Vergangenheit mitnehmen, von dem wir uns nicht trennen wollen oder können.

 

Ilir Ferra, Autor, Übersetzer und Dolmetscher wurde 1974 in Durrës, Albanien geboren, und lebt und arbeitet seit 1991 in Wien. Im Hamakom Salon liest er gemeinsam mit Sven Kaschte aus seinem neuen Roman ‚Rauchschatten’ und spricht mit Andrea Grill über seine Arbeit.