VIENNA STORIES
/

Das Buch "Vienna Stories", das mit Unterstützung der Stadt Wien, des Unterrichtsministeriums (BMUKK) sowie des österreichischen Außenministeriums (BMEIA) entstand, erscheint rechtzeitig zum 75. Gedenktag an die Novemberpogrome von 1938 und ist die bisher umfassendste Publikation von Centropa. Auf 256 Seiten finden sich mehr als 200 Bilder aus dem Privatbesitz Wiener jüdischer Familien und die dazugehörigen Familiengeschichten. 

Centropa hat diese Geschichten und fotografischen Dokumente im Rahmen eines einzigartigen Interviewprojekts seit dem Jahr 2000 gesammelt, digitalisiert und online auf www.centropa.org für die Öffentlichkeit aufbereitet. Von den insgesamt 1.200 Interviews mit jüdischen Zeitzeugen, die Centropa in 15 Ländern führte, stammen 100 aus Wien. 

"Vienna Stories", das eine Auswahl der besten Fotos von Centropas Wiener Interviews darstellt, bietet den Lesern einen faszinierenden Einblick in eine der ehemals größten jüdischen Gemeinden Europas. Anhand alter Schnappschüsse und Porträtfotografien entsteht eine Brücke in eine verlorene jüdische Welt, die jüdische Leben vor 1938 nicht nur in Wien, sondern auch in den ehemaligen Kronländern Revue passieren lässt. Darüber hinaus illustriert die vorliegende Sammlung von Wiener jüdischen Familiengeschichten das Schicksal so vieler jüdischer Familien im 20. Jahrhundert: ein Leben in Flucht und Emigration und ein Neuanfang in Wien nach 1945.