19. April - 12. Mai 2022

The more it comes the more it goes
/
David Maayan

Ausgehend von der Beobachtung, dass junge österreichische Menschen mehr und mehr mit ihren Familien über Dinge zu sprechen versuchen, über die bisher lieber geschwiegen wurde, die verdrängt wurden, über die auch nicht gesprochen werden durfte, kreiert David Maayan eine Theaterperformance im Theater Nestroyhof Hamakom. Die Nachfolgegenerationen der Schoah, sowohl der Opfer wie auch der Täter*innen, leben mit den blinden Flecken in ihrer Geschichte, sie leben mit diesen Lücken, die der Verdrängung geschuldet sind. Diese Leerstellen sollen in dieser Theaterperformance beleuchtet und befüllt werden.

Dieser Versuch eine (Theater-) Sprache für Unsagbares zu finden ist ebenso der Versuch, einen – vielleicht tröstlichen – Blick in die Zukunft zu ermöglichen.

Die Autor*innen Joshua Sobol und Magda Woitzuck unterstützen das Projekt mit neuen Texten.

David Maayan wurde in Israel geboren, studierte Regie und Schauspiel an der Universität Tel Aviv, arbeitet weltweit und lebt in Wien. Er gründete und leitete das international erfolgreiche Acco Theatre Centre im Norden Israels. Zahlreiche Inszenierungen wurden bei den Wiener Festwochen, Berliner Festwochen, am Theater Spektakel Zürich, Wiener Schauspielhaus u.v.a. präsentiert.


REGIE UND BÜHNE
David Maayan
AUTOR*INNEN
Joshua Sobol
Magda Woitzuck
DRAMATURGISCHE MITARBEIT
Angelika Kisser-Maayan
KOSTÜM
Christoph Bochdanski
MUSIK
Theresa Aigner
PRODUKTIONSLEITUNG
Annika Rohde
REGIEASSISTENZ
Brigitte Lackner
Ursula Schredl
HISTORIKER
Philipp Reichel-Neuwirth
LEHRER
Ulrich Probst
TÄNZERIN
Romy Kolb